Eventually, everything connects – Powers of Ten

By Curious About, 26. Juni 2014

Charles und Ray Eames produzierten im Jahr 1977 den Kurzfilm «Power of Ten».

Ein Paar ist beim Picknicken in einem Park aus der Vogelperspektive zu sehen. Der quadratische Bildausschnitt der Kamera misst 1 x 1 Meter. Daraufhin entfernt sich die Kamera mit zunehmender Beschleunigung und verzehnfacht den Abstand zum ursprünglichen Bildausschnitt alle 10 Sekunden. Von einem Meter Seitenlänge des Quadrats auf 101 Meter, auf 102 Meter, auf 103 Meter u.s.w.

Bei 1024 (100 Millionen Lichtjahre) endet die Kamerafahrt und bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung zurück zum Picknick-Paar. In derselben Ästhetik zoomt die Kamera nun auf die Haut der einen Person und zeigt Mikroaufnahmen, die teilweise verblüffend ähnlich sind.

Charles Eames stellt fest: «Letztendlich scheint alles miteinander verbunden zu sein».